Start Portrait Alchima Bücher Kunst + Bild Beratung Blog

 Jahreshoroskop - Trends und Tendenzen

astrologische Zeichen

Steinbock Ingress 21.12.2018  -  23.24 Uhr MEZ

 

2019 steht Familiäres an erster Stelle   

Emotionale Wurzeln - verwandtschaftliche Differenzen

Viele Entwicklungen laufen in dem Jahr über die Themen des Zeichens Krebs. Dies sind familiäre Angelegenheiten, Familiengründung, Mütterlichkeit, Zugehörigkeit/Gemeinsamkeit mit anderen, auch innerhalb der Wahlfamilie.
Es erwachen seelische Verbindungen zu Heimat und Elternhaus, Auseinandersetzungen innerhalb Familie und Freundeskreis, Erbschaftsthemen, Spielregeln und der Umgang miteinander, auch das liebevolle Behüten und Nähren anderer. Jeder Mensch ist in der Lage, andere zu bemuttern, sei dies körperlich oder seelisch, und in dieser Hinsicht über sich selbst und den Egoismus hinauszuwachsen. Auf höherer Ebene mag dies manche zum Ehrenamt für eine gute Sache führen.

Im übertragenen Sinne erleben wir, dass „Mutti“ geht - wir sehen die Ära der Kanzlerin Angela Merkel sich neigen. Nicht das sofortige Ende, nur den Parteivorsitz gibt sie auf. Die politische Familie muß sich neu aufstellen. Uranus ist hier für Überraschungen gut. Es sind noch nicht alle blinden Flecken gesichtet. Im Februar wissen wir wahrscheinlich mehr, wenn sich Patriarchen verabschieden und Egozentriker die Hörner abgestoßen haben.

Neue Wege

Sonne Trigon Uranus/Quadrat Chiron weckt Intuition und Kreativität. Man ist jetzt bereit, Dinge neu zu beginnen, die eine Erweiterung des eigenen Wirkungskreises bedeuten. Man will weg vom Herkömmlichen, andererseits steht man überkritisch zu manchen Veränderungen. So holpert man mit Hüh und Hott ins Jahr, bis erste Entscheidungen fallen.

Ideen gibt es zwar wie Sand am Meer und geschäftstüchtige Redner, die viele Worte machen, aber oft nichts sagen. Unter all den jetzt angebotenen Reformen gilt es, die Spreu vom Weizen zu trennen. Das mag schon bei den Debatten zur Uhrzeit beginnen: Dauerhaft die Mitteleuropäische Zeit MEZ oder die „Russenzeit“, die der Sommerzeit MESZ entspricht? Oder bleibt die Zeitumstellung wie bisher? Was bedeutet eine solche „Zeitenwende“ für uns? Darüber läßt sich trefflich streiten.

Mystische Liebe

Venus Trigon Neptun färbt die Liebe spirituell und übersinnlich. Hingabe und Einfühlungsvermögen in Beziehungen werden enorm verstärkt. Für manche Menschen bedeutet es sogar Kontaktaufnahme zur geistigen Welt, zum Schutzengel oder Geistwesen. Wie im menschlichen Bereich, bildet sich hier ein Lieben und Geliebtwerden, das beiderseits Freude und Glück bringt. Achten Sie aber auf Bodenständigkeit und gute Erdung. So können mystische Erfahrungen eine außerordentliche Bereicherung fürs Leben schenken.

Heilung durch Einsicht

Mars-Chiron in Verbindung mit Pluto erinnern daran, sich nichts vorzumachen. Die eigenen Motive können heuer schonungslos analysiert und konsequent verändert werden, wenn sich Fehler eingeschlichen haben. Wer sich dabei auf den Instinkt verläßt, handelt oft richtig. Andere schaffen es mit Gottvertrauen. Es besteht ein guter Zugang zu Heilungskräften und höherer Einsicht.
Zu warnen ist allerdings vor Verbissenheit. Wer seinen Kopf zwanghaft durchsetzen und anderen seine Vorstellungen gewaltsam aufzwingen will, riskiert manche Beule in Machtkämpfen. Selbstschädigung durch Egoismus und Jähzorn.

Alles in allem ein Jahr voller Tatendrang und Ideen, wo Neuartiges und nie zuvor Gedachtes verwirklicht werden kann. (6.11.2018 © Karin Brandl, Alchima®)

Der Eintritt der Sonne in Steinbock ist Referenzpunkt für mein Jahreshoroskop, denn die Wintersonnwende ist ein kosmischer Wendepunkt. Am Tiefpunkt des Sonnenstands beginnt ein neues Sonnenjahr.

Dies ist ein natürlicher Zyklusbeginn, unabhängig von der Kalenderrechnung.

Tipp: Zur Individualisierung der Deutung vergleichen Sie die Planetenstände Ihres Geburtshoroskops mit denen des Jahreshoroskops, im Orbis von 5° - 6° bilden die Jahresplaneten Transite, die im persönlichen Leben stärkeren Einfluß nehmen.

Über die Wirksamkeit zyklischer Horoskope: Neumondhoroskope und Lunare, die einen Monatszyklus beschreiben, sind oft schon einige Tage zuvor „spürbar“, ebenso kündigen sich Jahres- horoskope und Solare gut 2 Monate zuvor durch entsprechende Ereignisse an. Die Deutung von Eklipsen ist etwa ein halbes Jahr gültig, doch sie werfen ihre Schatten oft Monate voraus und überlagern andere Zyklen.



Vorjahre

 

 

2018 - Ordnung schaffen, Grenzen setzen

Planetenstände zum Steinbock-Ingress 21.12.2017, 17.29 Uhr MEZ (Deutschland)

Sonne-Saturn läuten ein Karmajahr ein. Heuer werden selbstgeschaffene Ursachen ihren Tribut einfordern. Lilith bringt ständig neue Enthüllungen ans Licht. Die Liebesgöttin Venus läßt noch grüßen, doch der frühere Charme ist verflossen. Wer sehen will, der sieht jetzt genau hin. Die eine oder andere Trennung wird sich da nicht vermeiden lassen. Wer sich etwas zu Schulden hat kommen lassen, muß heuer die Konsequenzen tragen. Unbarmherzig schlägt für manchen das ‘karmische Erbe’ zu. Er erntet, was er früher säte.

Es ist genug

Viele alte Strukturen sind festgefahren und belastet. Jetzt muss mal Schluß sein. Bloß kein ewiger Altmännersommer, geschwächt, vertrocknet und nicht enden wollend. Bloß raus aus der Alter-Sack-Gasse. Verbohrte Silberrücken umweht jetzt die Einsamkeit. Wer einst den Allmächtigen spielen wollte, verfällt nun in Depressionen. Hier helfen nur Vernunft und Anpassung an die natürlichen Gegebenheiten und Gesetze.

Fehler nicht wiederholen

In unserm Land kulminiert Chiron - es geht also um heilsame Lehren, die aus Verletzungen der Vergangenheit gezogen werden können. Das bedeutet aber, Verantwortung zu übernehmen. In diesem Sinn, mag es auch ein Jahr der Rechenschaft sein, sich selbst, anderen, dem Leben, der Umwelt, der Natur gegenüber. Vielleicht finden wir auch einen langgesuchten Schlüssel, die Lösung eines Rätsels, oder gelangen - freiwillig oder unfreiwillig - an einen Wendepunkt (denken wir an die Landtagswahlen in Bayern, so könnte hier die nächste, historische Ohrfeige drohen, wenn sich noch mehr Wähler neu orientieren). 

Herzensqualitäten stärken

Der Mondknoten zeigt, dass es bei uns hier konkret um Leben und innere Sicherheit geht. Auf einer höheren Ebene steht die Auflösung des Konfliktes zwischen Kopf (Wassermann) und Herz (Löwe).

Liebe ist hier das Zauberwort, aber nicht raffgierige Besitzergreifung, sondern universale Liebe zum Ganzen, Alliebe. Der Einzelne muß fähig werden, die gegebenen Lebensaufgaben schöpferisch und ganzheitlich zu lösen. Hier sind neue Wege gefragt, die das Kollektiv, die Bedürfnisse anderer, ja die Erde als Ganzes, mit einbeziehen. Das Löweprinzip beinhaltet herzliche Wärme und Fürsorge, die in dem Jahr so sehr gebraucht wird. Lebe den inneren Löwen, strahle Sonnenkraft aus! 

Sich geschickt zur Wehr setzen

Mit Fingerspitzengefühl und auf indirekte Weise, übt Mars heuer Kritik. Das wirkt. Aggressoren werden schließlich in die Schranken verwiesen. Vor allem greift er im Verbund mit Jupiter jene, die sich ‘auserwählt’ wähnen und über Spielregeln und Gesetze hinweggehen, gnadenlos ‘von hinten durch das Knie ins Auge’ an. Er scheut keinen Umweg zum Ziel. Der Verlust erschlichener Privilegien und Begünstigung ist quasi kosmisches Programm.

Heiße Emotionen 

Gefühle bestimmen den Willen, was Affekthandlungen zur Folge haben kann. Vorsicht vor impulsiven Ausbrüchen. Mensch ärgere dich lieber nicht! Du hast ja die Wahl, z.B. die Landtagswahl, die sicher sehr gefühlsabhängig entschieden wird. Doch auch im persönlichen Leben entscheiden wir selbst, wem oder was wir die Macht geben, uns aufzuregen.

Starke Gefühle begünstigen immer auch das Kreative, das kraftvolle innovative Impulse durch Uranus und Chiron erfährt. Eine künstlerische Ausdrucksform, u.a. in der Musik, wie auch in außergewöhnlichen neuartigen Disziplinen, kann jetzt perfektioniert werden. Gutes Gelingen. Große Schaffenskraft.  (10.11.2017 © Karin Brandl, Alchima®)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

2017 - Jahr der Prüfungen

Das Sonnwendhoroskop vom 21.12.2016, 11.45 Uhr MEZ (Häuser für Berlin).

Der abnehmende Mond beginnt gerade sein letztes Viertel vor Neumond. Dies deutet darauf hin, dass 2017 vieles zum Abschluss kommen mag, was lange währte. Es geht um Abbau überholter Ordnungen. Soziale Strukturen werden in Frage gestellt. Der Ruf nach neuen Kräften und Reformen wird laut. Im politischen und gesellschaftlichen Bereich werden sich Erneuerer hervortun, die auf eine Zukunft eingestimmt sind, von der sie selbst nur eine gewisse Ahnung haben. Sie basiert auf Vorstellungen und wird erst jetzt in konkrete Formen gegossen, was vielerorts dem Volk (Mond) erhöhte Anpassung und Opfer abverlangt. Fische-Mars im 12. Haus schwächt die Schaffenskraft und fördert den Rückzug ins Private. Wer denkt da nicht an Massenarbeitslosigkeit?

Auf der Achse Jupiter-Uranus steht der rückläufige Merkur Konjunktion Pluto* im T-Quadrat. Überzeugende Redner/innen können jetzt durchaus Wichtiges mitteilen, aber auch machtlüsterne Hochstapler werden versuchen, durch provokante Übertreibungen Einfluß zu gewinnen und anderen ihre Meinung aufzuzwingen. Vor weitreichenden Entscheidungen sollte man erst die Spreu vom Weizen trennen. Unter Pluto fällt das Überholte, das nicht mehr lebensfähig ist. Der Aspekt kehrt die innere Wahrheit hervor und macht lang gehegte, heimliche Wünsche sichtbar. Wer jetzt nicht wahrhaben will, wie groß mancherorts die Gefahr einer, die Existenzbasis erschütternden Umstrukturierung ist, sondern Ungutes  lieber verdrängt, vertut Chancen positiver Veränderung.

Im Beziehungsleben (Gemeinschaften, Vertragspartnerschaften usw.) könnte es zu unberechenbaren Ausbrüchen und plötzlichen Trennungen kommen. Saturn signalisiert, dass dabei Fairness walten sollte. Egoistische Mitglieder einer Gruppe, die sich der allgemeinen Ordnung nicht fügen, sondern mutwillig zerstören was andere aufbauten, werden zu guter Letzt isoliert dastehen. Es gibt keine Gelegenheit zum Wundenlecken verletzter Eitelkeiten. Es mag für manche durchaus schmerzhaft sein, erkennen zu müssen, dass sie die Schwierigkeiten selbst zu verantworten haben. Doch da Chiron mit im Spiel ist, können sie wichtige Lehren daraus ziehen.

Venus im Wassermann unterstreicht Freiheitsdrang und fördert gleichzeitig Kontaktfreude. Von daher steht neuen Beziehungen nichts im Wege. Venus und Jupiter fördern zudem Kunst und Genuss und lehren ihre „Anhänger“ (Transite) in dem Jahr wahre Lebenskunst. Wer nun ein ausgeprägtes Bedürfnis nach Harmonie verspürt, steht sicher unter ihrem Einfluß. Und das ist gut so! Auch wenn die Zeiten hart sind, sollten wir Herz und Kunst, Freude und Schönheit im Leben nicht vergessen. So wird es ein außergewöhnlich produktives Jahr für künstlerische Menschen, insbesondere Schriftsteller/innen. Einige davon haben die wichtige kulturelle Aufgabe, das Geschehen künstlerisch zu dokumentieren und im gesamten Lebenszusammenhang ihres Umfelds oder Landes zu reflektieren.

*Im Horoskop für Berlin bestimmt die Konjunktion Me-Pl Zukunftsvisionen und Gemeinschaftsdenken innerhalb von Gruppen, Parteien etc. Wer hat die Weltmeister im Reden? Pluto steht auch für Macht und es ist hier ein Wahljahr, in dem mächtig geklappert wird. Aber im Jahreshoroskop für Ankara (unten) kulminieren die beiden direkt am MC, womit sie 2017 für die Türkei überaus beherrschend sind. Merkur-Pluto symbolisiert u.a. den charismatischen Führertypus, der machtvoll-suggestiv Massen zu beeinflussen vermag. (6.11.2016 © Karin Brandl, Alchima®)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

2016 - Botschaften aus tiefster Seele finden Gehör

 

 

Das Aspektbild im Sonnwendhoroskop vom 22.12.2015, 5.49 Uhr MEZ, zeigt ein „Haus“ aus Trigon- und Sextilstrukturen (blau), an dessen Firstspitze Merkur-Pluto im Steinbock sitzt.

Das Jahr wird beherrscht von machtvollem, aber auch zwanghaftem Denken. Ein großes Erdtrigon mit Mond und Jupiter (in Stier - Jungfrau) begünstigt breite soziale Unternehmungen und praktische Hilfsbereitschaft, sowie weitreichende Pläne von Horizonterweiterung und Lernen. Es kann also ein „Haus des Wissens“ entstehen das dank Chiron und Venus (in Fische - Skorpion) die das Dach tragen, auch ein „Haus für Kunst und Heilung“ ist. Hier findet sich Zugang zu höheren Bewußtseinsebenen, durch emotionale Werte und soziale Intelligenz, aber auch durch spirituelle Öffnung. 

Aber wo viel Licht ist, fallen Schatten. Der First mit Merkur-Pluto im Steinbock erhält starke Spannung durch Uranus und Lilith (in Widder - Waage). Es reibt im Getriebe des Zwischenmenschlichen, da auch Mars mitmischt. Freiheit ist ein Reizthema, ebenso wie das Ausbrechen aus Zwängen und Konventionen. Die individuelle Autonomie der Lilith steht im Gegenpart zur kollektiven, revolutionären Freiheit des Uranus, die für alle gleichermaßen wirken will. Der Ausgleich bedeutet: Freiheit ja, aber ohne anderen zu schaden. Freiheit ist nicht für alle gleich, jeder Mensch sieht dies anders.

Im besten Fall zurren Merkur-Pluto dieses Hin und Her durch ein magisches Machtwort fest. Schamaninnen in Korea beeinflussen z.B. den Geist des Firstbalkens, wenn der Hausfriede gestört ist. Sie gehen davon aus, dass ein unzufriedener Hausgeist die Menschen beeinträchtigt. Dies können wir uns zu eigen machen und Merkur-Pluto am First des Horoskops 2016 befrieden. Wie gehen wir dabei vor?

Indem wir auf die Botschaften der Seele achten, den Gefühlen nachspüren und Verdrängtes zur Sprache bringen und gedanklich aufarbeiten. Schreiben und Sprechen sind die passenden Ausdrucksformen dieser Kombination. Eine gute Zeit für Tiefenpsychologie und Erkenntnisarbeit, schonungslos, aufrichtig und klar. Dann können wir loslassen, was nicht mehr gebraucht wird.

Der negative Geist wäre hier ein durch unterbewußte Gefühle beherrschtes Denken. Dies stört gewiß den Frieden, im Inneren genauso wie außen. Dann blühen Zwang, Drohung, Erpressung, Schuldgefühle, aber auch Hochstapelei und Übertreibung. Also Vorsicht.

Es gibt nichts geschenkt in dem Jahr. Aber für Starke und Gewissenhafte ist 2016 ein Jahr der Heilung. Wer tief schürft und sich an die Wahrheit heranwagt, meistert vieles, worüber Aufschneider, Verdränger und Oberflächliche stolpern werden. Das Quadrat von Neptun und Saturn zeigt deutlich, wo wir frühere Illusionen und Täuschungen (oder Selbsttäuschung) auflösen müssen. Diese Erkenntnis führt jetzt erst mal zur Ernüchterung und unterscheidet das Realisierbare vom Vermessenen. Es handelt sich aber um eine Nivellierung für die Zukunft und damit letztlich um eine nie zuvor gekannte Klarheit.

(13.11.2015 © Karin Brandl, Alchima®)

 

 


 

Jahrestrends für 2015 - Endstation, alles aussteigen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eintritt der Sonne in Steinbock am 22.12.2014 um 0.04 Uhr MEZ

 

 

Planetenliste:

  • Sonne   0° Steinbock
  • Mond    28°35’ Schütze
  • Merkur   7° Steinbock
  • Venus   14° Steinbock
  • Mars   13° Wassermann
  • Jupiter   22° r Löwe
  • Saturn   29° Skorpion
  • Chiron   13° Fische
  • Uranus   12° Widder
  • Neptun   5° Fische
  • Pluto   12° Steinbock
  • Lilith   2° Jungfrau
  • aufsteig. Mondknoten 15° Waage

 

Der Steinbock-Ingress erfolgt kurz vor Neumond (Mond am 29. Grad Schütze). Für Vieles ist Endstation. So kommen wir nicht mehr weiter. Wir müssen aussteigen und umsteigen. Jetzt platzen Seifenblasen. Versprechungen und Pläne stehen auf dem Prüfstand. Visionen und Konzepte müssen jetzt grundlegend geändert oder ganz verworfen werden. Dies gilt im Persönlichen genauso, wie gesellschaftlich.

Es besteht ein starker und kompromißloser Trend zur Autonomie. In Partnerschaften aller Art (Liebe, Verträge, sonstige Verbindungen) scheint das Motto zu lauten: Lieber Single, als am Gängelband des anderen. Auch hier ist Endstation. Man ist nicht mehr bereit, die Dinge so hinzunehmen, wie bisher.

Im Hintergrund steht das Uranus-Pluto-Quadrat gradgenau, das seit längerem massive Umwälzungen auf allen gesellschaftlichen Ebenen anzeigt und nun zum Höhepunkt kommt. Alles was bisher unterdrückt wurde, drängt zur Befreiung. Etablierte Ordnungen werden aufgelöst, wichtige Veränderungen erzwungen.

Das Quadrat wird jetzt emotional aufgeladen (Venus-Pluto) und man muß aufpassen, nicht von Leidenschaften gelenkt zu werden. Für die Liebe bedeutet dies oft Eifersucht und Übergriffe. Künstlerische Menschen können hingegen durch kreative Auseinandersetzung mit den Gefühlen, neue Ausdrucksmöglichkeiten erfahren. Auf kollektiver und politischer Ebene bewirken aufgeheizte Emotionen oft Extreme, die zu Ausschreitungen und fatalen Krisen führen können.

Mars könnte verstärkt kriegerische Auseinandersetzungen unter totaler Selbstverleugnung anzeigen. Da aber auch Chiron auf das Quadrat wirkt, dürfen wir trotzdem noch auf heilsame Veränderungen hoffen. Tatkraft und Idealismus kommt hier vor allem durch Menschen, die eine Vorbild- oder Lehrerfunktion einnehmen, die anderen zur Erkenntnis notwendiger Wahrheiten verhelfen, die Pionierarbeit leisten.

Außerdem steht die Denkfähigkeit heuer im Fokus. Man sollte die erste Zeit des Jahres nutzen, zum Nachdenken über das Vergangene. Mit den richtigen Schlußfolgerungen könnte man dann im Verlauf des Jahres vorsichtig die Fühler ausstrecken und in die Zukunft denken.

Ein Schlüsselthema ist 2015 die Frage: Wie soll es in Zukunft weitergehen?

 

Kleine Selbsterforschung im Hinblick auf die Umwälzungen des Uranus-Pluto-Quadrats:

  • Welche (schieflaufenden) Bereiche meines Lebens muß ich radikal ändern?
  • Was für Vorstellungen (Fixierungen)  lassen mich am Falschen festhalten?
  • Wo habe ich mich an Menschen, Dinge oder Projekte gebunden, die nicht zu mir passen?

 

(2.11.2014 © Karin Brandl, Alchima®)


 

Sein oder Nichtsein - das Jahr 2014

 

      

 

 

 

 

 

 

 

Eintritt der Sonne in Steinbock am 21.12.2013 um 18.12 Uhr MEZ

 

 

Planetenliste:

  • Sonne   0° Steinbock
  • Mond    17° Löwe
  • Merkur   25° Schütze
  • Venus   28° Steinbock
  • Mars   6° Waage
  • Jupiter   17° r Krebs
  • Saturn   19° Skorpion
  • Chiron   9° Fische
  • Uranus   8° Widder
  • Neptun   3° Wassermann
  • Pluto   10° Steinbock
  • Lilith   21° Krebs
  • aufsteig. Mondknoten 4° Skorpion

 

Pluto steht im Sonnwendhoroskop auf der Oppositionsachse von Uranus und Mars - ein Katastrophenaspekt, der den Einsatz größter Kräfte mobilisiert. Besonders Horoskopstellungen in den Kardialzeichen zwischen 5-15° werden davon herausgefordert. Da heißt es, sich in Kämpfen zu bewähren. Ruhig Blut und Nerven bewahren! Außergewöhnliche Kraftanstrengungen sind zu vollbringen, vielleicht so manche (R)Evolution.

Wer von Hause aus eine Kämpfernatur hat, dürfte sich in diesen Zeiten recht wohl fühlen. Es gibt viel zu tun und Neues anzupacken. Höchstleistungen sind zu erwarten, nicht nur beim Sport.

Zart Besaitete hingegen belastet die seelische Spannung, die durch Gegenwehr auf gewaltsame Angriffe entsteht. Hiermit ist ein Lernprozeß verbunden. Es geht um die Akzeptanz, der eigenen (gewaltigen) Kräfte und die Wahrung der eigenen Grenzen. Wir können es nicht vermeiden, dass wir Macht ausüben. Es ist nur die Frage, für welches Ziel wir sie einsetzen. Ist es bloß rücksichtsloser Eigennutz (was unter Pluto fatal wäre)?

Wo unbelehrbarer Eigensinn herrscht, kommt es zu Tobsuchtsanfällen und Trotzreaktionen, wenn die Dinge nicht wunschgemäß laufen. Doch Pluto läßt nicht mit sich spaßen. Im Steinbock gelten allgemeine Spielregeln, denen muß sich jeder unterwerfen. Wer dies nicht tut, wird in die Schranken verwiesen. Nicht selten geschieht dies unter Steinbock durch staatliche Gewalt und Gerichtsbarkeit. In einem tieferen Sinne rührt Pluto an die Wurzeln der Existenz. Sein oder Nichtsein, das ist die Frage.

Dennoch werden die meisten Leute (Mond) mit widrigsten Umständen und Belastungen zurecht kommen. Das Mond-Saturn-Quadrat fordert vor allem Horoskopfaktoren der mittleren Dekade der fixen Zeichen heraus. Es lehrt uns, dass alles was man aussendet, im Leben auf einen zurückkommt. So erntet jeder, was er sät. Es ist bequemer, anderen die Schuld zu geben. Doch nur wer seine eigenen Fehler analysiert, kann sein Verhalten und damit sein Leben verändern.

Dieses Jahr ist reich an spirituellen Impulsen , die uns anregen und führen können, so etwa  Ahnungen, Träume, Intuition, die Stimme des Gewissens oder geistige Inspiration und Eingebung. Im Februar beginnt auf dem 6. Grad Fische ein neuer Sonne-Neptun-Jahreszyklus. Es besteht eine humanitäre Grundstimmung, die viele dazu ermuntert, sich in die menschliche Gemeinschaft dienend und sozial wirkend einzubringen.

Ein Schlüsselwort des Jahres lautet: kollektive Verantwortlichkeit.   

(14.11.2013 © Karin Brandl, Alchima®)

 

Kommentar zur Jahresdeutung - Sein oder Nichtsein 2014

Rückblickend erkennen wir viele öffentliche Situationen von Sein oder Nichtsein, wie etwa spektakuläre Strafprozesse (z.B. Uli Hoeneß), welche das ganze Leben der Betroffenen und ihr Image in der Öffentlichkeit vollkommen verändert haben.

Wie immer gab es Abstiege und Aufstiege von Fußballmannschaften, doch dort wo es offenbar am Teamgeist mangelte (z.B. Energie Cottbus) kam es zu herben Verlusten. Der Gemeinschaftsgeist ist ja ein herausragendes Thema dieses Jahres.

Die kollektive Verantwortlichkeit drängt sich als deutliche Mahnung auf, wenn wir auf Krisenherde blicken, wie z.B. Syrien, und die vielen Flüchtlinge, die auf der Flucht vor fanatischen Terrormilizen ihre Heimat verlassen mußten. An der verheerenden Seuche Ebola, der die Menschen praktisch hilflos ausgeliefert sind, zeigt sich die derzeitige absolute Machtlosigkeit der modernen Wissenschaft und Medizin. Wir haben hier eine starke plutonische Symbolik von Ohnmacht und Existenzbedrohung.

Dies sind nur einige Beispiele für die massiven Belastungen durch die gegenwärtige Zeitqualität, die auch im persönlichen Erleben spürbar sein dürften. Immer dort, wo es an Gemeinschaftssinn und Verantwortlichkeit mangelt, entwickeln sich derzeit Macht/Ohnmacht-Situationen, die sich aufschaukeln, und zum Auslöser für tiefgreifende Strukturveränderungen werden. (Okt. 2014 © Karin Brandl, Alchima®)